Hündin

Unsere Hündin

Unsere Hündin ist und wird für uns immer ein ganz besonderer Hund sein. Denn mit ihr wuchs die Liebe zu den Berner Sennenhunden. Auch wenn der Start, nicht nur für uns Menschen, etwas holprig war. Allerdings, so müssen wir zugeben, sind wir auch etwas zu blauäugig und mit vollkommen verklärten Vorstellungen an das Unternehmen „1. Hund“ herangetreten.

Ähnlich wie Erstlings Eltern malten wir uns das in den buntesten und schillerndsten Farben aus. Natürlich ohne peinliche oder schwierige Situationen. Allerdings holte uns unsere Hündin recht schnell auf den Boden der Tatsachen zurück und wir mussten erkennen, dass es mit einem Hundebaby nicht viel anders ist als mit einem Menschenbaby. Denn auch wenn man es gerne hätte, es läuft in den meisten Fällen einfach nicht perfekt.

Wenn wir mal ganz kritisch und ehrlich zurückblicken, dann müssen wir uns tatsächlich eingestehen, dass sie es mit uns nicht wirklich einfach hatte. Und letztendlich können wir sagen, dass sie wohl den weitaus größeren Beitrag dazu geleistet hat, dass die erste Zeit doch irgendwie von Erfolg gekrönt war. Sie hat den Start mit uns souverän gemeistert. Uns so manches Mal in dem Glauben gelassen, dass wir die ein oder andere Situationen absolut im Griff haben, obwohl sie eigentlich diejenige war, die es gemanagt hat. Im Prinzip können wir uns nur glücklich schätzen und uns dankbar zeigen, dass sie es bis heute mit uns aushält und dabei immer einen kühlen Kopf bewahrt.

 

Unser Fels in der Brandung

Im Leben gibt es ja oft diese Tage, welche wir am liebsten in die Tonne „kloppen“ würden. Die in uns den Wunsch laut werden lassen, dass wir uns am liebsten verkriechen würden. Auch wir haben diese Tage. Doch haben wir für diese Tage seit einigen Jahren einen ganz besonderen Anlaufpunkt. Unser „Mädchen“ spürt sofort, wenn es bei irgendeinem Familienmitglied mal grade nicht ganz rund läuft – Und schon ist sie da. Ohne Fragen zu stellen, wie es wir Menschen ja immer gerne tun. Dieses ohne Fragen einfach nur da zu sein, diese Eigenschaft wird besonders von unseren Kindern sehr geschätzt. Aber auch wir Erwachsene schätzen den Luxus still und heimlich ein paar Tränen zu verdrücken und dabei unsere Nase ganz tief in ihr weiches Fell zu vergraben. Nach solch tierischen Kuscheleinheiten sind wir dann schon fast wieder komplett versöhnt mit der Welt und können gestärkt wieder zurück in den alltäglichen Wahnsinn. Unsere Hündin ist aber nicht nur eine exzellente Trösterin. Sie legt in jeder Situation und sei sie auch noch so stressig, ein äußerst souveränes Verhalten an den Tag. Sollte ihr dennoch mal irgendwas zu bunt werden, dann genügt ein lautes Wuffen, welches so unverhofft kommt, dass sie danach sowieso erst einmal im Mittelpunkt des Geschehens steht. So sorgt sie ohne Aufsehen dafür, dass wieder Ruhe einkehrt. Ebenso souverän wie sie mit Menschen umgeht, gibt sie sich mit ihren Welpen. Sie ist eine äußerst liebevolle und zugewandte Hundemama. Egal wie rappelig die Rasselbande auch sein mag, sie sorgt mit viel Geduld und noch mehr Hingabe dafür, dass auch hier nichts aus dem Ruder läuft und es allen gut geht.